Schlagwort-Archive: Rote Flora

Schwaches Statement

„Er habe den tödlichen Zwischenfall beim G8-Gipfel von Genua 2001 sehr wohl vor Augen gehabt.“

Der Hamburger Bürgermeister veräppelt seine Bürger schon wieder.

„Er wäre bei G20-Krawallen mit Todesopfer zurückgetreten.“

Diese dämlichen Lippenbekenntnisse darf sich Herr Scholz sparen. Er hat die Stadt in deutliche Gefahr gebracht und nicht ausreichend gehandelt. Für mich ein klares Versagen von der Zusage an Merkel bis hin zur Aufarbeitung der Roten Flora.

Mich würde mal interessieren, wie sich die Autobesitzer ohne Vollkasko-Versicherung fühlen, die nun auf den Kosten sitzengeblieben sind. Selbst die, die versichert waren, nerven die Hochstufungen in den Rabatten unzweifelhaft auch. Dafür tritt niemand ein.

Still ruht der See und die „Aktivisten“ . besser Terroristen, machen in Hamburg, was sie wollen. Hamburg sucks, ganz massiv sogar.

https://www.welt.de/regionales/hamburg/article170484640/Waere-bei-G20-Krawallen-mit-Todesopfer-zurueckgetreten.html

 

 

Advertisements

Sorry ….

… ich muss hier nochmal nachlegen. Weil es einfach ein Scheißthema ist und wieder einmal alles unter den Teppich gekehrt wird.

Inzwischen droht die Linke Szene schon damit, jedes Wochenende G20 zu erleben, wenn die Rote Flora dicht gemacht wird. Ja, bitte ! Legt los. Ein besseren Vorwand zu liefern, euch Nasen in den Knast zu stecken, gibt es nicht.

„Hieße es Braune Flora, würden alle sagen: Schluss damit!“

Danke, Herr Kubicki von der FDP in Schleswig-Holstein. Genau DAS ist der Punkt !

Kubicki ist seit Jahren der einzige Politiker mit realistischem Durchblick und Bezug zu den Bürgern seines Bundeslandes. Ein Pragmatiker. Ich mag ihn eigentlich ganz gern, nur leider ist er in der bisher falschen Partei.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article166681695/Hiesse-es-Braune-Flora-wuerden-alle-sagen-Schluss-damit.html

 

Petition

Kindergarten ? Prima Idee zum Recyceln eines, sagen wir mal, schwierigem Hauses.

Wenn das durchgeht, wird die Räumung nochmal zumindest „ambitioniert“. Die Sanierung des Hauses, dass der Stadt durch eine Enteignung gehört, wird sicher teurer als ein Neubau. Ganz besonders bei den Vorschriften für Kindergärten.

Zur Petition

https://www.welt.de/politik/deutschland/article166514704/Linksautonomes-Zentrum-Rote-Flora-soll-Kindergarten-werden.html

Hier ein wenig angenehmen Historie der „Roten Flora“

https://www.welt.de/kultur/article166512912/Unter-dem-RAF-Stern-Hausbesuch-von-der-Roten-Flora.html

 

Eigentlich müsste man den Hamburger Senat anzeigen

Neues um das ewige Thema „Rote Flora“

Es geht um dieses Gebäude (Wikipedia)

Rote Flora - 2014 - seitlich.JPG
Rote Flora – 2014 – seitlich“ von Alexander Blecher – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC-BY-SA-3.0-de über Wikimedia Commons.

Die Rote Flora ist ein Autonomes Zentrum im seit November 1989 besetzten Restgebäude des ehemaligen Flora-Theaters am Schulterblatt 71 im Schanzenviertel des Hamburger Stadtteils Sternschanze. Im Jahr 2001 wurde es von der Stadt Hamburg an einen Immobilienhändler verkauft. Bereits seit 1988, mit der Verhinderung des Umbaus der Flora zu einem Musicaltheater, gilt sie als Symbol eines linksradikalen Widerstands oder auch Brennpunkt politisch motivierter, gewaltsamer Auseinandersetzungen.

Die Stadt verkaufte das Gebäude 2001 für umgerechnet ca. 190.000 Euro.
Jetzt kauft die Stadt das besetzte Gebäude für 820.000 Euro zurück.
Das sind schlappe 331% in 13 Jahren. Oder besser gesagt 630.000 Euro Gewinn für den Immobilieninhaber in 13 Jahren.

Man kann auch sagen, der Hamburger Senat hat mal wieder das Steuergeld munter zum Fenster heraus geschmissen. Hoffentlich wird die linke Bruchbude bald abgerissen, ein Schandfleck von Hamburg ! Ewig Stress zum 1. Mai, beschädigte Sparkassen und Geschäfte, Steinewerfer und verletze Polizisten. Aber auch das wird kein Ende haben, wetten ?