Schlagwort-Archive: Olympia

Hamburger Senat kann es nicht !

Die Olympia Bewerbung sollte 10-12 Mio € kosten.
Nun ist Tag der Abrechnung: Es werden knapp 22 Mio.
http://www.mopo.de/hamburg/ein-jahr-nach-referendum-olympia-hat-10-millionen-mehr-gekostet-25185626

Hamburg macht plötzlich Verluste bei Energienetzen: Plante der Senat laut Haushaltsplanentwurf im Sommer noch mit einem Gewinn von 5,92 Millionen Euro, so rechnet er jetzt plötzlich mit einem Minus von 5,6 Millionen Euro.
Das macht zusammen ein Gap von 11,52 Mio Euro
http://www.abendblatt.de/hamburg/article208812891/Hamburg-macht-ploetzlich-Verlust-mit-Energienetzen.html

Typisch, möchte man sagen.
Filz und Desinformation mit Absicht und Täuschung der Hamburger Bürger.

Werbeanzeigen

Richtig so !

Hamburg hat entschieden:

Das Referendum zur Bewerbung für die Olympischen Spiele ist durch. Die Hamburger Bürger sprechen knapp sich gegen die Bewerbung und die Spiele aus.

http://www.olympia-referendum.de/

Somit konnte die massive Werbung in den Medien, die allzeit fürsprechenden Sportler und Interviewpartner die Bürger nicht blenden. Manchmal konnte man sich des Eindrucks nicht erwehren, einen DDR Wahlkampf zu sehen, als ob 99,9% für Olympia seien. Das war Fake !

Alles richtig gemacht – außer die Verantwortlichen des Senats. Die  Bürger konnte nicht mit der doch sehr wackeligen Kalkulation gewonnen werden. Noch immer hält Schäuble seine Hand auf die 6 Milliarden (!). Wer mit so einer Blase an die Öffentlichkeit geht, hat es nicht anders verdient.

In der Privatwirtschaft fliegt man für solche Luftnummern raus !

Alle anderen Gründe sind Schall und Rauch.

NOlmpia hat überzeugt. Mit all seinen Befürwortern und auch OHNE dafür knapp 7 Millionen Euro in einer Werbekampagne zu verschwenden.

Was hätte man davon nicht alles kaufen können ?!

Spannende Lektüre zu den Hintergründen und Interessenstreibern gibt hier zu lesen.

 

Nur Mist heute

Außer natürlich die Augenschmeichelei von heute Morgen.

Was ist passiert ?

Die Türken schießen einen russischen Kampfjet ab. Na toll, ihr Frisöre. Das kann man haarklein durch die am besten durch Satelliten kontrollierte Region überprüfen. Der Absturzort liegt jedenfalls deutlich in Syrien. Tipp: Backt schon mal kleine Brötchen und macht bei Putin auf „Schönwetter“, ne kleine Entschuldigung und einen balkongroßen Scheck über 25 Mio Euro für den Jet fertig. Die Rente für die Witwe natürlich on Top. Mann, wie blöd kann man eigentlich sein ?

Die Hamburger Innenstadt war wie die letzten Tage rammelvoll. Von einem Stau in den nächsten. Was war los ?  Zwei Dinge:

  1. Die umweltfreundlichen Möchtegern-Grünen-Radfahrer fahren aufgrund des Wetters natürlich mit der Karre, es ist ja kalt, windig und regnet, wie so oft im November in Hamburg. Fette Radwege fordern und dann nur bei Schönwetter nutzen. Arschgeigen ! Hamburg wird Fahrradstadt – da kann ich nur herzlich lachen.
  2. Die Busschleunigung und damit die alle-anderen-Ausbremser läuft, vor allem an Ampeln. Ne ganz prima Sache in der Rushhour. Diese Verkehrsplaner und HVV Sponsoren darf man einfach nicht wieder wählen. Oder besser: Kennzeichen und Steuern für die Radfahrer – gleiches Recht für alle und gleiche Pflichten.
  3. NOlmypia hat heute ein paar Fahrspuren in der City simuliert gesperrt, um zu zeigen, welchen Einfluss die Verkehrslenkungen während einer möglichen Olympiade anfallen. Na dann, Prost Mahlzeit.

Das Referendum zur Bewerbung Hamburgs als Olympiastadt findet am Wochenende statt. Noch sollen angeblich 53% für Olympia sein, was ich kaum glauben kann, da

  1. >90% glauben, dass Olympische Spiele das Sicherheitsrisiko erhöhen
  2. >73% glauben, dass die Kosten höher werden als geplant (wie immer also)
  3. die Werbetrommel in den Medien auf Hochtouren läuft. Jeder Furz, jeder C,D,E und F-Promi dazu seine Meinung kund tun muss. Wo bitte bleibt die Ausgeglichenheit und Überparteiliche Berichterstattung der Medien ?

Für jeden, der noch unsicher ist, hier eine kleine Argumentationsliste.

5 Gründe gegen Olympia und zwar nicht nur in Hamburg

1. Olympische Spiele sind eine Geldverbrennungsmaschine
2. Olympische Spiele führen zu Turbo-Gentrifizierung
3. Olympische Spiele sind nicht nachhaltig
4. Olympische Spiele schränken Freiheitsrechte ein
5. Olympische Spiele und ihre Knebelverträge

NOlympia Website

 Noch was !

Die Flüchtlinge kloppen sich nahezu täglich die Birne in den Lagern ein. Mal ist es die Dusche, dann das Essen, dann Handyklau, dann Beleidigungen und last but not least die Waschmaschinenzeit.

Super.

Herr Wendehals Gabriel ist schon umgeschwenkt und Mutti beschwört immer noch das europäische Ausland als Rettung in der Not.

Nur Mut: Wir schaffen das !

So etwas Plan- und Knzeptionsloses habe ich noch nicht erlebt.

 

 

 

 

 

 

 

Was für Stümper im Hamburger Senat !

Eigentlich sollte man erwarten, dass, wenn ein Hamburger Senat sein Kalkulationsschema für Olympia 2014 vorlegt, die Fakten klar sind.

Da sprach man von 3,x Milliarden erwarteten Einnahmen (na ja … finde ich mutig) und einer Beteiligung des Bundes von etwas über 6 Milliarden. Alles natürlich im Timing des Referendums Anfang November, um sich Grünes Licht von der Hamburger Bevölkerung zu holen.

Doch nun gibt es die Info, dass der Bund noch nichts bestätigt hat. Sag mal, wie peinlich ist das denn ?!!!  Wie dämlich kann man denn sein, vor Sicherstellung so eine Info nach draußen zu geben ? Wie vertrauenserweckend ist das ?

Noch einer oben drauf: Der BUND (nicht der Bund) bezweifelt die Nachhaltigkeit des Projektes in erheblichem Maß.

Wenn man bei klarem Verstand ist, muss man eigentlich mit NEIN stiimmen.

Jedes Jahr 200 Mio auf die hohe Kante

Soviel will der Hamburger Senat jedes Jahr sparen, um sich OLYMPIA 2024 leisten zu können.

Egal, wie sich Wirtschaft, Flüchtinge, Steuereinnahmen, Inflation entwickeln. Mutig. Hauptsache Excel funzt und Hochtief bekommt wieder einen Auftrag. Tief gepokert und dann hübsch anziehen mit den Preisen. Also wie immer.

11,2 Milliarden soll die Veranstaltung kosten, mit über 3 Milliarden Einnahmen und mehr als 6 Milliarden vom Bund.

Wer soll das denn glauben ? Wo doch bei so vielen Projekten Annahmen nicht eintrafen, Einnahmen nicht realisiert wurden. Waren die so schlampig gerechnet ? Oder soll der Bürger wieder verarscht werden ? Es geht ja so schön einfach.

NEIN, ich bleibe beim NEIN.

Die Politik in Hamburg macht mir zu viel Unsinn, da kann und will ich nicht zustimmen.

Kuriositäten aus Hamburg

Oh man, die letzten Tagen haut es einem mal wieder echt den Draht aus der Mütze bei diesen Meldungen:

1.Ole von Beust, unser Ex-Bürgermeister, kritisiert den SPD Senat, sich zu wenig um die langfristige wirtschaftliche Lage Hamburgs zukümmern und vor lauter Olympia alles aus den Augen zu verlieren.

Nun, Ole hat uns die maroden Zustände der Brücken und Straßen in seinen Legislaturperioden eingehandelt. Dazu noch die Elbphilharmonie, die knapp 800 Mio € (Plan waren 75 !) gekostet hat und selbst, wenn sie 100% ausgebucht ist, ihre Betriebskosten nicht einfahren wird. Nochmal danke, Herr von Beust. Das werden wir Ihnen so schnell nicht vergessen, der CDU auch nicht

2. Der ÖPNV, die HVV, erhöht schon wieder die Preise.

Na toll, es muss schön sein, wenn man als Staat und Hauptaktionär so viele Preiserhöhungen durchwinkt. Die Frequenzen und der Service werden nicht besser werden und wenn neue Linien angedacht werden, geht es noch mal rund und nicht nur 2x pro Jahr. Von einem so roten Senat mit diesem grünen Bypass erwarte ich eigentlich eine bessere Förderung im ÖPNV.

3. Ja, wo sind sie denn ? Wo fahren Sie denn ?

Hamburg soll ja Fahrradstadt werden. Oh ja ! Hauptverkehrsstrassen werden auf 2-spurige Strassen zurückgerüstet, extra breite Fahrradwege gebaut (auch ohne Bedarfsermittlung) und wenn es regnet, fahren doch alle mit der Karre. So wie heute. Stau, wohin man blickt und kein Radfahrer in Sicht, und das in den Ferien Ich bin schon sehr gespannt auf die Nov./Dez. Phase bei Regen und 10°. Dann ist es vorbei mit der Fahrradhysterie und dem grünen Gedankengut ,die Welt und vor allem Hamburg „ökologischer“ zu machen. Dies würde man auch mit einer effizienteren Verkehrslenkung erreichen, aber dazu muss man die übrig gebliebenen Schrottstrassen und Brücken von OvB noch sanieren (nicht reparieren). Btw: Verschreibt den Radfahrern endlich amtliche Kennzeichen, damit sie genauso bei Ordnungswidrigkeiten belangt werden, wie andere auch.

4. Olympia

Fällt aus wegen Bodennebel.

Die Chancen sinken rapide

4 große Städte in den USA haben sich in dieser Woche für die Olympischen Spiele 2024/2028 beworben. Darunter Boston, Washington, Los Angeles und San Francisco. In Europa bewarb sich ROM im sonnigen Italien für die Ausrichtung, in Deutschland das an Fläche und Möglichkeiten erheblich günstigere Berlin.

Hier die Fragen, die jede Stadt beantworten muss…

… und hier die ausführlichen Antworten unserer Projektgruppe.

Damit ist Hamburg wohl endgültig in der Position des Underdogs angekommen.
Ich bin nicht traurig darüber.

Die nächste mögliche Misere für Hamburg

Der Hamburger Senat möchte Olympia in der Hansestadt :-/

Mir ist es persönlich schleierhaft, wie das finanziert werden soll und vor allem, WO !

Ist es ein weiterer sinnloser Versuch, Wilhelmsburg als „tollen“ Stadtteil zu etablieren ?

Die Alster fällt als Regattastrecke aus, die Elbe als Schifffahrtsweg auch.
Infrastruktur, wie ein Olympiadorf gibt es auch nicht, noch nicht einmal Platz dafür.

Außerdem haben die Bürger kaum noch Interesse an weiteren Baustellen. Die Stadt ist noch auf lange Sicht ein einziger Stau, zusätzlich werden nun weitere Fahrradstrassen um die Alster eingerichtet 🙄 . D
as hilft sicherlich nicht bei der Steuerung des Individualverkehrs.

Aber es wird eh noch einen Bürgerentscheid geben.
Die Münchener haben vorgemacht, wie es geht.