Schlagwort-Archive: Hamburg

Sorry ….

… ich muss hier nochmal nachlegen. Weil es einfach ein Scheißthema ist und wieder einmal alles unter den Teppich gekehrt wird.

Inzwischen droht die Linke Szene schon damit, jedes Wochenende G20 zu erleben, wenn die Rote Flora dicht gemacht wird. Ja, bitte ! Legt los. Ein besseren Vorwand zu liefern, euch Nasen in den Knast zu stecken, gibt es nicht.

„Hieße es Braune Flora, würden alle sagen: Schluss damit!“

Danke, Herr Kubicki von der FDP in Schleswig-Holstein. Genau DAS ist der Punkt !

Kubicki ist seit Jahren der einzige Politiker mit realistischem Durchblick und Bezug zu den Bürgern seines Bundeslandes. Ein Pragmatiker. Ich mag ihn eigentlich ganz gern, nur leider ist er in der bisher falschen Partei.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article166681695/Hiesse-es-Braune-Flora-wuerden-alle-sagen-Schluss-damit.html

 

Petition

Kindergarten ? Prima Idee zum Recyceln eines, sagen wir mal, schwierigem Hauses.

Wenn das durchgeht, wird die Räumung nochmal zumindest „ambitioniert“. Die Sanierung des Hauses, dass der Stadt durch eine Enteignung gehört, wird sicher teurer als ein Neubau. Ganz besonders bei den Vorschriften für Kindergärten.

Zur Petition

https://www.welt.de/politik/deutschland/article166514704/Linksautonomes-Zentrum-Rote-Flora-soll-Kindergarten-werden.html

Hier ein wenig angenehmen Historie der „Roten Flora“

https://www.welt.de/kultur/article166512912/Unter-dem-RAF-Stern-Hausbesuch-von-der-Roten-Flora.html

 

Gespräche

Auf meiner Radtour durch die City bin ich heute an vielen Hotels vorbeigekommen, vor denen noch Einsatzwagen und Polizisten in Dienstkleidung standen. Ready for take-off. Heimreise.

Ich ließ es mir nicht nehmen, jedes Mal anzuhalten und DANKE zu sagen.

Danke für den Einsatz, die beherrschte Disziplin, die Deeskalierung ggü. vermummten und gewalttätigen Terroristen.

Die Ereignisse waren schlimm, aber es hätte noch viel schlimmer kommen können. Hätte eine Stahlkugel aus einer Zwille oder eine Pflasterstein einen Kollegen getötet, wäre die Situation eskaliert und deutlich anders verlaufen.

Danke für Euren Einsatz, die Nerven, die 20 Stunden Schichten.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article166457070/Buerger-ueberhaeufen-Polizeikraefte-mit-Liebe-und-Dankbarkeit.html

 

Sichtung

Ich bin mit dem Rad unterwegs, in der City, in der Schanze, im Kriegsgebiet.

In der City sind noch ca. 50% der Geschäfte verrammelt, keine Anzeichen für Vandalismus, allerdings sind mir mehrere zerstörte Bushaltestellen auf dem Weg in die City aufgefallen. Alles voller Spitter.

In der Schanze, dem Brennpunkt und „Hauptkriegsschauplatz“: Es ist 11:30 Uhr und alle groben Trümmer und abgefackelten Autos sind bereits weg. Was will Steinmeier sich hier noch ansehen ?

Später erfahre ich, dass er aus Sicherheitsgründen nicht in die Schanze kam. Das nennt  sich dann wohl eine No-GO Area par excellence ! Willkommen in der Anarchie, Herr Bundespräsident.

Weiter: Alles ist übersät mit Glassplittern, einige Geschäfte sind noch verbarrikadiert, nur die verbrannten Strassenbeläge zeugen von den Ausschreitungen.  Der Teppich von Glassplittern zieht sich hin, am Schulterblatt vorbei bis in die Eimsbüttler Chaussee.

Fotos hier von H&H

Um 1300 Uhr gab es einen Aufruf zum Putzen der Strassen durch Anwohner. Was genau soll denn geputzt werden ? Schlaft ruhig weiter, ihr Partyvolk und Hipster: Die Straßenreinigung hat bereits alles erledigt.

Vor der Roten Flora krieg ich die Wut. Abschaum ist das.

P.S. Der Hamburger Verkehrsverbund spendiert den geschädigten Autofahrern einen kostenlose Monatskarte. Feiner Zug, finde ich, auch wenn die Dödel schon wieder die Preise erhöhen.

 

Hamburg wird brennen …

… und die Sicherheitskräfte werde kaum etwas dagegen tun können.

Die Geschäfte der Innenstadt verbarrikadieren sich, nur dumm, dass das Zeug aus >Holz< ist. Kann man da nicht eine Spur weiterdenken ?

Gullis werden verschweißt, Fenster und Türen vergittert. Am besten, man verlässt als Bürger Hamburgs diese Stadt vor diesem kommenden Zustand.

Die erste Demo ist heute gelaufen, ab morgen geht es munter weiter. Noch friedlich, aber schon an einer ausgewiesenen Fläche für Zelte gab’s Rabatz.

Aber King Olaf hat alles im Griff. Mal sehen, wie er sich aufstellt, wenn die Geschäfts- und Privatleute ihre Schäden reklamieren.

In der Zwischenzeit genehmigen die roten Gerichte die Übernachtungscamps der linken Demonstranten, was natürlich der Polizei so gar nicht schmeckt. Toll, oder ? Willkommen im irren Hamburg.

Wie kann man so eine Scheiß-Veranstaltung überhaupt in die Innenstadt einer Großstadt legen ?
Wie bekloppt kann man nur sein, welche Vermarktungsgründe sprechen für so einen Event ?

Einfach irre.

http://www.faz.net/aktuell/ausnahmezustand-vor-dem-g-20-gipfel-15086590.html

https://www.welt.de/politik/deutschland/article166177982/Gewalt-muss-von-Anfang-an-im-Keim-erstickt-werden.html

https://www.welt.de/regionales/hamburg/article166191779/Die-Protestwelle-in-Hamburg-ist-angerollt.html

3,47

Keine Katastrophe, die Durchschnittszensur der 2017er Abiturienten aus Hamburg im Fach Mathematik, diesmal mit den Aufgaben aus dem bundeseinheitlichen Pool. Keine Überraschung.

Ich würde mich in Grund und Boden schämen. Nicht so unser Schulsenator, nicht so unsere Top-Lehrerschaft. Es ist schwer zu verstehen, wie man angesichts eines Aufgaben-Pools die Schüler so schlecht vorbereitet.

Aber vielleicht haben die meisten Prüflinge auch einfach nur die Zahlen getanzt und es wurde fehlinterpretiert. Wer weiß das schon ….

Das Hamburger Abitur ist für den Po !

http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Schriftliches-Mathe-Abi-Nicht-katastrophal,abitur294.html

 

 

Diesel wird unverkäuflich

Hamburg sperrt Straßenzüge, München denkt über Dieselverbote nach.
Die Wirtschaft und die Dieselfahrer protestieren, was ja nicht überraschend kommt.

Schon jetzt ist der Einfluß auf die Märkte erheblich. Teuer angeschaffte Auto verfallen im Wert, der Absatz der Neuwagen steht praktisch still.

Für Logistikunternehmen gibt es keine Alternativen. Die Leistung der Diesel in Kombination mit Reichweite ist unerreicht. Umrüstungen der Flotte werden zwei Drittel der Logistikunternehmen die Existenz kosten.

Aber auch der Öffentliche Nahverkehr und Taxibetriebe sind betroffen, die Kosten werden explodieren und das Taxi wird ein Luxusobjekt. Aber keine Regel ohne Ausnahme. Wie immer also in der Politik. Den Bürger drangsaliert man, alle anderen werden toleriert. Wie beim Denkmalschutz in Hamburg.

Warum legt man sich so dramatische Ziele auf, wenn man sie in der Realität nicht erfüllen kann ?
Wer verabredet so einen Unsinn ?

In absehbarer Zeit gibt es keine Großstadt, die aus E-Autos und Fahrrädern besteht. Das ist ein irrer Traum, zu dem es
– keine Akzeptanz
– keine echte technische Alternative
– kein Finanzierungsmodell
gibt.

Aber machen wir einfach weiter so. Die Dummen (Steuerzahler) werden das schon berappen. Über teure Lebensmittel, Abgaben, Tickets und Parkplatzgebühren.