Schlagwort-Archive: G20

Schwaches Statement

„Er habe den tödlichen Zwischenfall beim G8-Gipfel von Genua 2001 sehr wohl vor Augen gehabt.“

Der Hamburger Bürgermeister veräppelt seine Bürger schon wieder.

„Er wäre bei G20-Krawallen mit Todesopfer zurückgetreten.“

Diese dämlichen Lippenbekenntnisse darf sich Herr Scholz sparen. Er hat die Stadt in deutliche Gefahr gebracht und nicht ausreichend gehandelt. Für mich ein klares Versagen von der Zusage an Merkel bis hin zur Aufarbeitung der Roten Flora.

Mich würde mal interessieren, wie sich die Autobesitzer ohne Vollkasko-Versicherung fühlen, die nun auf den Kosten sitzengeblieben sind. Selbst die, die versichert waren, nerven die Hochstufungen in den Rabatten unzweifelhaft auch. Dafür tritt niemand ein.

Still ruht der See und die „Aktivisten“ . besser Terroristen, machen in Hamburg, was sie wollen. Hamburg sucks, ganz massiv sogar.

https://www.welt.de/regionales/hamburg/article170484640/Waere-bei-G20-Krawallen-mit-Todesopfer-zurueckgetreten.html

 

 

Advertisements

Sorry ….

… ich muss hier nochmal nachlegen. Weil es einfach ein Scheißthema ist und wieder einmal alles unter den Teppich gekehrt wird.

Inzwischen droht die Linke Szene schon damit, jedes Wochenende G20 zu erleben, wenn die Rote Flora dicht gemacht wird. Ja, bitte ! Legt los. Ein besseren Vorwand zu liefern, euch Nasen in den Knast zu stecken, gibt es nicht.

„Hieße es Braune Flora, würden alle sagen: Schluss damit!“

Danke, Herr Kubicki von der FDP in Schleswig-Holstein. Genau DAS ist der Punkt !

Kubicki ist seit Jahren der einzige Politiker mit realistischem Durchblick und Bezug zu den Bürgern seines Bundeslandes. Ein Pragmatiker. Ich mag ihn eigentlich ganz gern, nur leider ist er in der bisher falschen Partei.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article166681695/Hiesse-es-Braune-Flora-wuerden-alle-sagen-Schluss-damit.html

 

Auf dem linken Auge blind

Oh man, was soll man dazu sagen ?

Ein großer Teil der linken Terroristen, die offensichtlich vom Dach ausgehend (gefilmt) Straftaten begingen, sind wieder auf freiem Fuß, weil das Gericht zu wenig Zeit hatte, die Anträge auf Erteilung von Haftbefehlen zu prüfen.

Was regen wir uns über Trump und seine Machenschaften auf, wenn unsere Judikative so arbeitet, wie sie arbeitet.

Ich habe dafür nur noch ein Kopfschütteln übrig. Für mich liest sich das wie abgesprochen und vertuscht.

Scholz entschuldigt sich bei den Hamburgern und tritt nicht zurück. Ja, war klar. Trotzdem werden wir das nicht vergessen und ich spreche hier nicht nur für mich.

Alle Parteien zeigen mit dem Finger auf die anderen und die linken Schmierblätter Hamburgs pointen auf die Polizei, die bei Hamburgs Bürgern dezeit aufgrund ihrer besonderen Leistung höchste Anerkennung findet. Die linke Hochburg hat einen Knacks bekommen, einen nicht unwesentlichen. Die Schanze befindet sich im Umbruch. Yuppies, Hipster und Partypeople wohnen dort heute im früheren schmuddeligen Kackrevier der Schlachthofumgebung. Gentrifizierung.

Irdendwie passt da auch kein Arbeiterkampf mehr hinein, sondern eher Veganer-Shops und Biobrause.

Reißt die Rote Flora endlich ab, sie ist obsolet.

 

 

 

Vorbei

Der G20 ist vorbei, die Stadt schüttelt sich und berappelt sich.

Alles läuft wieder im normalen Rahmen, bis auf natürlich die geschädigten Personen, die nun hinter ihrer Wiedergutmachung hinterherlaufen. Wer meint, dass es einfach und ein Selbstgänger wird, der ist auf dem Holzweg. Zuerst zahlen erst die persönlichen Versicherungen (mit Hochstufung bei Rabatten), dann wir geschaut, in welcher Höhe der Staat einspringt und ob es nicht doch nur ein Darlehen sein wird. Ein hübscher Spießrutenlauf kann sich daraus entwickeln.

Die politischen Beben vibrieren noch nach, aber mal ehrlich, niemand wird zurücktreten, niemand wird Verantwortung nehmen. Die linke Durchsetzung nach 50 Jahren SPD hat schon der CDU Senat vor Jahren zu spüren bekommen. In den Ämtern und Gerichten hat man das richtige Parteibuch im Ranzen und das reicht, um Dinge unter den Tisch kehren zu können.

Schon die Existenz von autonomen Zellen wie die Rote Flora, die Besetzung der Hafenstrasse und des Gängeviertels durch Autonome sprechen in meinem Verständnis eine deutliche Sprache.

Auf dem linken Auge blind. Das hörte ich heute Morgen im Radio und genau so ist es.
Hamburg ist rot bis unter den Scheitel und Macht ist wie Kleber am Stuhl des Bürgermeisters.

Es fehlt nur noch die Armlänge aus Köln, dann ist die Situation bühnenreif.

Gespräche

Auf meiner Radtour durch die City bin ich heute an vielen Hotels vorbeigekommen, vor denen noch Einsatzwagen und Polizisten in Dienstkleidung standen. Ready for take-off. Heimreise.

Ich ließ es mir nicht nehmen, jedes Mal anzuhalten und DANKE zu sagen.

Danke für den Einsatz, die beherrschte Disziplin, die Deeskalierung ggü. vermummten und gewalttätigen Terroristen.

Die Ereignisse waren schlimm, aber es hätte noch viel schlimmer kommen können. Hätte eine Stahlkugel aus einer Zwille oder eine Pflasterstein einen Kollegen getötet, wäre die Situation eskaliert und deutlich anders verlaufen.

Danke für Euren Einsatz, die Nerven, die 20 Stunden Schichten.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article166457070/Buerger-ueberhaeufen-Polizeikraefte-mit-Liebe-und-Dankbarkeit.html

 

Sichtung

Ich bin mit dem Rad unterwegs, in der City, in der Schanze, im Kriegsgebiet.

In der City sind noch ca. 50% der Geschäfte verrammelt, keine Anzeichen für Vandalismus, allerdings sind mir mehrere zerstörte Bushaltestellen auf dem Weg in die City aufgefallen. Alles voller Spitter.

In der Schanze, dem Brennpunkt und „Hauptkriegsschauplatz“: Es ist 11:30 Uhr und alle groben Trümmer und abgefackelten Autos sind bereits weg. Was will Steinmeier sich hier noch ansehen ?

Später erfahre ich, dass er aus Sicherheitsgründen nicht in die Schanze kam. Das nennt  sich dann wohl eine No-GO Area par excellence ! Willkommen in der Anarchie, Herr Bundespräsident.

Weiter: Alles ist übersät mit Glassplittern, einige Geschäfte sind noch verbarrikadiert, nur die verbrannten Strassenbeläge zeugen von den Ausschreitungen.  Der Teppich von Glassplittern zieht sich hin, am Schulterblatt vorbei bis in die Eimsbüttler Chaussee.

Fotos hier von H&H

Um 1300 Uhr gab es einen Aufruf zum Putzen der Strassen durch Anwohner. Was genau soll denn geputzt werden ? Schlaft ruhig weiter, ihr Partyvolk und Hipster: Die Straßenreinigung hat bereits alles erledigt.

Vor der Roten Flora krieg ich die Wut. Abschaum ist das.

P.S. Der Hamburger Verkehrsverbund spendiert den geschädigten Autofahrern einen kostenlose Monatskarte. Feiner Zug, finde ich, auch wenn die Dödel schon wieder die Preise erhöhen.

 

G20 – quo vadis ?

Die Nacht war grauselig, brutal und zerstörerisch.

Das SEK reibt die vermummten Terroristen auf einem Gerüst auf, da Gehwegplatten und Steine herunter geworfen werden. Ein REWE Markt und ein großer Drogeriemarkt (Budnikowski), die Filiale der Hamburger Sparkasse und noch viele andere Geschäfte werden zerstört und gepündert.

Polizeibeamte werden mit Stahlkugeln, die über Zwillen abgeschossen werden, verletzt. Geschosse mit tötlicher Wirkung. Eisenstangen und Holzlatten werden eingesetzt, Helme der Polizisten damit zertrümmert, die Beamten schwer verletzt.

Ein Schlachtfeld im Bürgerkrieg, Hamburg wird geopfert.

Geopfert für das Prestige, einen fucking G20 Gipfel in einer Großstadt abzuhalten. Keine Insel wie Helgoland, einem Luxusliner oder einem Nest in der Provinz. Wie blasiert und arrogant kann ein Senat und dessen Bürgermeister sein, so etwas an sich zu reißen ?

„Wir haben alles Menschenmögliche getan …“
„Wir werden weiterhin mit der vollen Härte des Gesetzes ….“
„Nein, damit war nicht zu rechnen“
„Unser Beileid gilt den Familien ….“

Ich kann diese falschen Statements am Montag in den Boulevardblättern schon erahnen und es kommt mir scon jetzt hoch. Also mein Frühstück von eben.

Lieber King Olaf Scholz, deine Hamburger Bürger werden dieses „Event“ nicht vergessen und dir und deinen Helfershelfern im Senat die Quittung präsentieren. Nicht dem Innensenator und auch nicht dem Polizeipräsidenten, denn so eine dämliche  Entscheidung für Hamburg fällen die nicht. Die baden nur aus, was DU entschieden hast, um DIR ein Denkmal zu setzen. Ein solches Event IST NICHT absicherbar, wie wir deutlich erkennen konnten und wie die Bürger dieser Stadt nun mit ihrem Geld bezahlen müssen, denn der Staat (IHR!) schleicht euch mal wieder durch die Hintertür heraus.

Ein Bauernopfer ist nicht gefragt. DEIN Rücktritt ist gefordert, nicht nur aus der politischen Verantwortung heraus, sondern auch, weil es eine Frage von hanseatischem Anstand ist.

Der Bürgermeister hat dem Ansehen Hamburgs in der Welt geschadet. Eine Stadt, in der Krawall und linker Terror zu hause sind. Brennende Autos, vermummte Radikale, wenig Schutz, nur Taktieren. Das wird allen Besuchern in Erinnerung bleiben.

Zur Ansicht
https://www.welt.de/politik/deutschland/article166426442/Die-Nacht-in-der-im-Schanzenviertel-die-Anarchie-ausbrach.html