Schlagwort-Archive: EST

Pending …

Mitte Mai gab ich meine Steuererklärung ab. In dieser Woche fragte ich freundlich und vorsichtig per Email beim Finanzamt nach, ob ich noch etwas tun kann, ob noch etwas fehle …

Nun, ich wollte wissen, wann ich meinen Bescheid bekommen, 2,5 Monate sind eine stattliche Zeit für einen Sache, bei der es um Geld geht, denn ich erwarte ein Guthaben. Bei den Vorauszahlungen sind die Kameraden nämlich nicht so zimperlich.

Nun erfolgte ein Rückruf (!):

„Wir sind in Verzug, in vielen Behörden, Sie kennen ja sicher die Situation in Hamburg“

„Ach, Sie meinen unsere neuen Mitbürger? Das kann ich mir vorstellen“

„Das ist aber eine sehr freundliche Bezeichnung“

„Ich bin immer freundlich, wenn ich mit dem Finanzamt spreche und ja, alles andere wäre ja auch politisch inkorrekt“ kotzwürg

„Ich schaue mal, wie wir Ihren Bescheid beschleunigen können“

„Ach, keine Eile, ich bekomme ja fürstliche Zinsen. Wo gibt es die heutzutage noch ?!“

Fazit: Der Staat kommt seinen hoheitlichen Aufgaben nur bedingt nach. Die Kapazitäten sind erschöpft. Dies erweitert sich bei KFZ Zulassungen und Ausweise/Reisepass Angelegenheiten. Von sichtbarer Polizei ganz zu schweigen.

Schuld daran sind die Politiker, die uns diese Schwemme eingebrockt haben und nun alles schönreden.

 

 

 

 

 

Zum Kotzen

Wieder mal ist EST Zeit. Die Einkommenssteuer-Abgabefrist ist am Wochenende für 2014 (für Privatleute) abgelaufen. Aber Gott sei Dank hupt keiner rum, wenn es etwas später wird und ja, ein simpler Zweizeiler und eine Frist kann gern bis 30. September gewährt werden. Dann ist der Haufen beim Steuermenschen auf dem Schreibtisch auch nicht so hoch …

Besonders ätzend finde ich die Vorauszahlungen, es passt nämlich nie. Bei mir spielt die Behörde Bank und verwaltet mein Geld. Ich zahle 4 Raten in voraus und bekomme dann Geld zurück, und zwar nicht wenig. Diese Logik muss man erstmal verstehen.

Genauso unverschämt mein Stromanbieter. Ich musste 60 Euro nachzahlen und die monatlichen Abschläge wurden um 20Eur erhöht. Jeder, der einigermaßen rechnen kann, erkennt eine um 240 Euro höhere Jahresprämie – obwohl ich nur 60 Eur nachzahlen musste. EINSPRUCH ! Statt gegeben!

Gelegenheit macht Diebe. Im Großen, wie im Kleinen. Wenn man nicht hinschaut, wird man beschissen beschubst. Überall und dauernd.

So, genug gemeckert. Schönen Dienstag noch.

Steuererklärung .

So langsam trudeln alle Unterlagen von den Versorgern und Banken ein, Zeit die Steuererklärung vorzubereiten. Alle relevanten Dokumente sichten und sortieren, dann ist es mit Hilfe von den kleinen netten Programmen ein Klacks.

Wer meint, dass er das seit Jahren schon nicht mehr macht, weil es sich nicht lohnt, der wird sich umschauen. Die Personen, die ich mitversorge, haben alle mind. einen hohen drei-stelligen Betrag zurück erhalten, selbst eine Altenpflegerin mit recht niedrigem Einkommen.

Die 15€ für so ein Programm sind immer gut investiert.
Warum dem Staat etwas schenken ?