Schlagwort-Archive: Elbphilharmonie

Märchenstunde in Hamburg

Die Elphilharmonie ist kaputt. Schon jetzt.

Angeblich ein Wasserschaden durch eine deinstallierte Heizung. Den Wasserschaden glaube ich, die Heizung nicht. So blöd ist kein Klempner und kein Hausmeister.

Vielmehr ist wieder Märchenstunde, da die Sanierung des Wasserschadens wieder ein Million (wenn es denn dabei bleibt) Euro kostet.

Wahrscheinlicher ist doch wohl ein Wasserschaden durch ergiebige Regenfälle in einem Bau, der Seinesgleichen sucht.

Aber vertuscht es nur weiter. Das Volk liebt diese Bauruine und es wird nicht der letzte Schaden sein, den sie anrichtet und der Steuerzahler dafür herhalten werden muss.

http://www.focus.de/immobilien/restaurierung-beginnt-am-montag-siebenstellige-schadenssumme-kaum-ist-sie-fertig-schon-schimmelt-die-elphi_id_7544566.html

 

 

Advertisements

Gute Anleitung

In Hamburg eröffnet heute die Elbphilharmonie. Ich schreibe absichtlich nicht „die neue“ Elbphilharmonie, denn ein knappes Jahrzehnt begleitet sie uns nun schon.

Dass sie mehr als das 10-fache gekostet hat, darüber habe ich mich schon öfters ausgelassen. Marode Schulen, Straßen wie nach dem Krieg, usw usw…. es wird nicht besser. Auch, dass selbst die Betriebskosten durch den Betrieb nicht eingespielt werden, ist anscheinend jedem egal. Hamburg geht nicht auf die Strasse, auch wenn man den Hamburgern indirekt über Steuern und abstruse Abgaben in die Tasche greift. Hamburg ist faul und satt.

Nun klopfen sich alle Politiker und unqualifizierten Architekten unverdient auf die Schultern, einige Handwerker bleiben auf ihren Kosten sitzen. Egal. Scheißegal, wenn Menschen insolvent gehen. Wer mit den Großen pissen will, muss was vertragen können.

N3 erklärt gerade, wo sich die Haupt-Stützpfeiler im Dach befinden, wie der Kasten aufgebaut ist, an welchem Träger der Hauptsaal hängt. wie toll es klingt und wie wunderbar das alles ist.

Sagt mal: Was tut ihr eigentlich für die Terrorabwehr ? So schön, wie ihr gerade Löschanlagen und Statiken beschrieben habt, weiß jeder, wie er dumme Dinge anstellen könnte.

Ach, und in den Kellern haben sich schon Menschen verlaufen, die dann die Polizei rufen mussten, um wieder herauszukommen ? Na, Wahnsinn ! Wie kamen die da hin und wie verhindert ihr denn den unerlaubten Zutritt in Zukunft ?

Wir wollen sicher keinen zweiten Ground Zero, nicht wahr ?

Dazu war das Scheißding eindeutig zu teuer !

Ich hätte …

bei 100 Mio die Notbremse gezogen und abgebrochen. Andere machten weiter und gaben 700 Mio mehr aus als geplant. Selbst die Betriebskosten werden durch die Veranstaltungen nicht eingespielt. Eine Last, die schon bald wieder saniert werden muss.

Ich halte es wie der Redakteur:
Dieses Gebäude, mag es noch so schön sein, stellt für mich genau das dar, was Hamburg für mich nicht ist: großkotzig, protzig, größenwahnsinnig, unhanseatisch, unnötig! – Quelle: http://www.mopo.de/25014856 ©2016

http://www.mopo.de/hamburg/stolz-oder-schande–die-elphi-spaltet-hamburg-25014856

Kuriositäten aus Hamburg

Oh man, die letzten Tagen haut es einem mal wieder echt den Draht aus der Mütze bei diesen Meldungen:

1.Ole von Beust, unser Ex-Bürgermeister, kritisiert den SPD Senat, sich zu wenig um die langfristige wirtschaftliche Lage Hamburgs zukümmern und vor lauter Olympia alles aus den Augen zu verlieren.

Nun, Ole hat uns die maroden Zustände der Brücken und Straßen in seinen Legislaturperioden eingehandelt. Dazu noch die Elbphilharmonie, die knapp 800 Mio € (Plan waren 75 !) gekostet hat und selbst, wenn sie 100% ausgebucht ist, ihre Betriebskosten nicht einfahren wird. Nochmal danke, Herr von Beust. Das werden wir Ihnen so schnell nicht vergessen, der CDU auch nicht

2. Der ÖPNV, die HVV, erhöht schon wieder die Preise.

Na toll, es muss schön sein, wenn man als Staat und Hauptaktionär so viele Preiserhöhungen durchwinkt. Die Frequenzen und der Service werden nicht besser werden und wenn neue Linien angedacht werden, geht es noch mal rund und nicht nur 2x pro Jahr. Von einem so roten Senat mit diesem grünen Bypass erwarte ich eigentlich eine bessere Förderung im ÖPNV.

3. Ja, wo sind sie denn ? Wo fahren Sie denn ?

Hamburg soll ja Fahrradstadt werden. Oh ja ! Hauptverkehrsstrassen werden auf 2-spurige Strassen zurückgerüstet, extra breite Fahrradwege gebaut (auch ohne Bedarfsermittlung) und wenn es regnet, fahren doch alle mit der Karre. So wie heute. Stau, wohin man blickt und kein Radfahrer in Sicht, und das in den Ferien Ich bin schon sehr gespannt auf die Nov./Dez. Phase bei Regen und 10°. Dann ist es vorbei mit der Fahrradhysterie und dem grünen Gedankengut ,die Welt und vor allem Hamburg „ökologischer“ zu machen. Dies würde man auch mit einer effizienteren Verkehrslenkung erreichen, aber dazu muss man die übrig gebliebenen Schrottstrassen und Brücken von OvB noch sanieren (nicht reparieren). Btw: Verschreibt den Radfahrern endlich amtliche Kennzeichen, damit sie genauso bei Ordnungswidrigkeiten belangt werden, wie andere auch.

4. Olympia

Fällt aus wegen Bodennebel.

NDR Themenwoche: Stau in Hamburg

Hier gibt es eine Umfrage des NDRs zum Thema „Fahren Sie noch gern Auto in Hamburg ?“
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/themenwochestau101.html

Ein klares NEIN.

Was sich dieser Senat mit seinen Verkehrsexperten leistet, „geht auf keine Kuhhaut mehr“ !

Baustellen über Baustellen, eine unsägliche Verschiebung der Prioritäten bei der „BUSBESCHLEUNIGNUNG“, was soviel heißt wie Haltestellen auf der Fahrbahn oder Grün-Priorität an Ampeln, Fahrradspuren auf 4-spurigen Fahrbahnen (!), eine A7 „Decklung“, die zu 10 Jahren Dauerstau führen wird, usw usw.

Man fängt nicht damit an, die tiefen Löcher in den existieren Fahrbahnen zu stopfen, nein, man macht neue Baustellen auf. Und das zuhauf.

Lieber Senat, wenn du keine Autofahrer in Hamburg willst, dann sag es einfach. Dann kümmere dich aber auch bitte um die Geschäfte, die in der City und Umgebung pleite gehen.

Der ÖPNV ist schlicht zu teuer, hat etliche redundante Linien (bei mir fahren 4 Buslinien auf einer Einfallstrasse) und zeigt erhebliche Sicherheitsmängel bei der Fahrweise von Busfahrern und eine durchaus sensible Sicherheitslage am Abend und nachts in den U-Bahnhöfen. Das ist also keine wirkliche Alternative für den Individualverkehr.

Ich jedenfalls werden bei den kommenden Wahlen komplett anders wählen. Ihr seit nicht eine Spur besser als die Chaoten des CDU-Senats vorher, durch dessen Zutun wir heute immer noch an der Elbphilharmonie zahlen und am Kohlekraftwerk Moorburg noch unsere helle Freude haben werden.

Nochmals danke Ole !

Gestern geisterte es durch die lokalen Medien.

Zum ersten Mal wird 1 Milliarde Euro für die Elbphilharmonie öffentlich als mögliche Zahl genannt. Die offiziellen Seiten dementieren, aber wir werden ja sehen.

Interessant ist, dass die aktuellen Quengler aus der CDU kommen, die Parteil, dessen erster Bürgermeister uns Bürgern Hamburgs dieses Ungetüm eingebrockt hat.

Die Elbphilharmomie wurde den Bürgern mit einem Invest von 77 Mio Euro damals verkauft. Hätte man heutige Größenordnungen im Blick gehabt, wäre das Ding ganz schnell wieder im Papierkorb gelandet. Aktuell stehen wir bei 600 Mio, wobei das wohl auch wieder nicht objektiv und ehrlich ist.

Bleiben wir mal dran …