Schlagwort-Archive: Bundestagswahl

Werbung

Wenn die Kanzlerin sich Youtubern stellt, ist es nichts anderes als Werbung.

Handselektierte Interviewer, vordefinierte und abgesprochene Fragen: Alles ist Kalkül. Ehrfürchtig und anbiedernd die Kritik aus dem Netz, da schaut man nicht lange hin.

Besonders peinlich die Frage nach ihrem Lieblings-Emoji. Damit hat sich die Aktion so ziemlich zu 100% disqualifiziert.

Dieses Interview als Erfolg zu verkaufen, präsentiert sich für meinen Eindruck schon als ziemlich niedrige Erfolgsschwelle.

Setzen. Sechs. Next !

 

 

Briefwahl

Da ich am 24. September in der Sonne des Südens liegen/laufen/gehen/stehen/sitzen werde, habe ich Briefwahlunterlagen beantragt. Das geht schnell und fluffig, kostet kein Porto und man kommt zumindest seiner moralischen Staatsbürgerpflicht nach. Mir ist die Wahl persönlich auch zu wichtig als sie zu versäumen.

Also, jeder der nicht am 24. September nicht wählen kann, weil er nicht im Wahlkreis ist, am Tag vorher zuviel getrunken oder Angst vor Regen hat, der kann einfach per Briefwahl wählen. Anträge -auch online- gibt es beim jeweiligen Landeswahlleiter, für Hamburg => http://www.hamburg.de/briefwahl/

Alle anderen gehen hoffentlich zur Urne, schon weil Menschen früherer Generationen für dieses Recht gekämpft und gestorben sind. Es ist wichtig.

Zur Entscheidungshilfe gibt’s am dem 30. August den Wahl-o-maten zur Bundestagswahl. So hat man alle wichtigen Programme der Parteien im Vergleich.

https://www.bundeswahlleiter.de/bundestagswahlen/2017/informationen-waehler/briefwahl.html

 

 

 

Mit Speck fängt man Mäuse …

… oder wie jetzt ?

Die CDU/CSU hat ihr Wahlprogramm vorgestellt. Arbeit ist das Schlüsselwort, die Lösung für alle(s). Das ist soweit richtig, denn wenn man sich in die soziale Hängematte legt, kommt auch nix rum.

Steuerentlastung:
Ja, Leute, wer will die denn nicht; hm ? Warum den Soli erst 2020 „anfangen“ abzuschaffen ? Ihr schwimmt in den Milliarden !
Spitzensteuersatz bei 60 K€. Die hat doch heute jeder dritte Arbeitnehmer. Was soll der Mist ?

Polizei:
15000 neue Stellen. Ich bin sicher, die merkt kein Mensch. Ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Doppelpass:
wird nicht mehr vererbt. Ja, gute Idee, warum sollte das auch so sein ? So einen Mist beschließt man doch nicht ! Die Maßnahme ist deutlich zu spät.

Flüchtlingspolitik:
Nur blablabla. Nichts konkretes. Was passiert mit der Türkei ? Was mit 3-4 Millionen Familiennachzüglern ??  Wo bleibt das Statement ?

Arbeitsmarkt:
Vollbeschäftigung, ein Wort mit Ausdauercharakter. Honig ums Maul des Pöbels geschmiert. So kommt es mir vor.

Ich höre das seit 20 Jahren, neben den „blühenden Landschaften“. 12 Jahre an der Macht, wenig passiert, außer Arbeitsstatistiken zu manipulieren und auf schöne welt zu machen. Werdet doch mal konkreter und beschreibt, wie ihr 1 Mio Asylanten aktivieren wollt, ohne die einheimischen Bürger zu kanibalisieren !

Familie/Ehe:
Rechtsanspruch auf Ganztagesbetreuung für Kinder. Fein. Aber bitte nicht für lau.

Kindergeld:
Eine Erhöhung ist geplant. Das wird die richtigen Menschen freuen. Die mit 3-8 Kindern.

Baukindergeld:
Ein Baukindergeld ist Diskriminierung von kinderlosen Menschen.

Es soll zehn Jahre lang pro Kind und Jahr einen Zuschuss von 1200 Euro betragen PLUS soll außerdem beim ersten Kauf eines Eigenheims die Grunderwerbsteuer erlassen werden. Das sind spielend 5-stellige Beträge.

Forschungsförderung:
Immer gut.

Tja … ein schönes Märchen, was uns da präsentiert wird. Eine absolute Mehrheit wird die Union nicht bekommen, zum Glück. Somit ist vieles, auch bei anderen Parteien, nur Geschwurbel.

Ich kann nur jedem raten, den Wahl-o-maten für die Bundestagswahl zu benutzen, wenn er dann aktualisiert ist, und dann konsequent sein und nicht das zu wählen, was man immer gewählt hat.

Ich persönlich fühle ich mich in einer leistungsorientieren Welt zuhause und die ist am nächsten bei der Union. Leider ist Frau Merkel aufgrund ihrer unglaublich bornierten und irren Bauchentscheidungen unwählbar. Ich krieg inzwischen Plaque, wenn ich nur ihre Stimme höre. Geht nicht mehr. Nie wieder.

Angie, GO HOME !

https://www.welt.de/politik/deutschland/article166207930/Wohlstand-und-Sicherheit-fuer-alle-So-soll-das-gehen.html

 

Es ist ganz einfach

Es gibt ein paar Gründe, die auf der Hand liegen, warum die SPD derzeit durch die Decke geht. Die Zahlen sind ganz prima. Nur leider nicht nachhaltig.

  1. Der Kandidat Schulz bleibt bei dem, was er sagt. Wahrscheinlich glaubt er es selbst auch. Das ist schon mal anders als bei Gabriel.
  2. Der Kandidat Schulz ist für viele potentielle Wähler eine wählbare Alternative zu Merkel. Mal sehen, ob sie auch wirklich zur Wahl gehen und ob es wirklich eine Alternative wäre.
  3. Der Kandidat Schulz hat keinen dirty deal mit dem Emir vom Bosporus.
  4. Der Kandidat Schulz heißt nicht Angela mit Vornamen und trägt auch keine lindgrünen oder orangen Jäckchen.

Nur eines ist auffällig: Der Kandidat Schulz spricht von Unrecht und Ungerechtigkeit im deutschen Staate, doch wem gehören eigentlich die verantwortlichen Ministerämter für Arbeit und Soziales, Wirtschaft, Justiz und Verbraucherschutz, Familie, Senioren, Frauen und Jugend ?

Der SPD ? Huch ……

P.S. Es ist nicht alles Gold, was glänzt …. und …. Wer im Glashaus sitzt, ….. usw usw.

Der Tag der Wahrheit

Der Tag der Bundestagswahl ist der 24. September 2017. Wie immer ein Sonntag.

Ehrlich gesagt erwarte ich nicht, dass sich wirklich etwas an der politischen Situation ändert, aber schon, dass einige Parteien in den Allerwertesten getreten bekommen.

Eine GroKo ist die schlechteste Variante der Demokratie und zeigt die Hilflosigkeit der Parteien und zu einem gewissen Maß die Unregierbarkeit der Nation.

Ein Erdrutsch wird passieren, egal, was die konservativen und roten Parteien versprechen, denn mehr als „Versprecher“ werden es nicht sein.

Lasst euch nicht für dumm verkaufen und vergesst nicht so schnell, was die letzten 4 Jahre passiert ist und was zukünftig passieren wird.

Wählen oder nicht Wählen

Für mich stellt sich die Frage nicht, denn ich habe bereits gewählt. Per Briefwahl.

Meiner Meinung ist Wählen zu gehen eine gewisse Bürgerpflicht. Ich werde als Wähler nach meiner Meinung gefragt und selbst eine ungültige Stimme ist bei Politikverdrossenheit oder fehlendem Matching ein Statement.

Man beachte, wenn wir dieses Recht nicht haben würden. Die Welt wäre irgendwie unerträglich. Nicht umsonst haben Menschen dafür in der Vergangenheit gekämpft und sind dafür gestorben.

Noch ein Hinweis zum Zählverfahren. Wenn viele Menschen nicht wählen gehen, werden kleine Parteien automatisch im Verhältnis gestärkt. Somit besteht selbst 5% Hürde eine gewisse Gefahr von Verhältnissen in der Weimarer Republik. Was daraus wurde, muss man wohl nicht nochmal erklären.

Also: Wählen gehen !

Der Wahlkampf schläft ein

Dafür, dass in 2 Monaten eine Bundestagswahl gibt, ist es vermeintlich still. Themen wie NSA, Hoeneß und noch mehr Kinder-Geschenke interessieren mich nullkommanull. Alles rückwärts orientiert. Die letzten Wochen immer das Gleiche in den Nachrichten.

Eine Reformierung des Bildungssystems, des Sozialsystems und der Wirtschaftspolitik steht doch an. Was machen wir in den kommenden Jahren mit der sich verändernden Bevölkerung ? Wie sichern wir den hohen Standard in Deutschland ? Nichts. Es kommt nichts.

Diese populistischen Themen momentan motivieren mich nicht, irgendeine große Volkspartei zu wählen. Wählen gehe ich auf jeden Fall und wenn ich meine Stimme ungültig mache.

Wahlkampf fällt aus

Die Flut überlagert den kompletten Wahlkampf zur Bundestagswahl. Das ist erstmal gut, dass die Medien sich darauf fokussieren. Das Schicksal der Menschen ist wichtiger.

Trotzdem würde es mich ärgern, wenn so ein aktuelles Thema nun instrumentalisiert werden würde. Wir haben viele weitere Themen, bei denen man den Kandidaten auf den Zahn fühlen müsste. Entschieden ist nämlich noch nicht.

Sorgen macht mir eine Studie zu Wahlbeteiligung. Es werden so wenig Wähler wie noch nie erwartet. Rumblubbern, ohne selbst seine Meinung zu äußern, ohne zu wahl zu gehen. Sowas kann ich ja echt gut ab :>

Nur wenige Jahrzehnte liegen hinter uns, da sind Menschen für ein Wahlrecht gestorben. Im Kampf für ihrer Recht und Demokratie. Die Entwicklung ist also nicht nur beschämend, sondern auch schlicht peinlich und dumm.