Menschen stinken

Selbst bei 20° stinken Menschen. Aus echt jedem Knopfloch.

Mir nahm es fast den Atem als ich letzte Woche einmal U-Bahn fahren musste. Ohne Vorwarnung lief einer an mir vorbei und stank nach Mensch wie nach einem durchlebten Sportwochenende im Dschungel.

Alter Falter !

Bitte

  • jeden Tag duschen ! Auch bei 20°, wenn es so schwül ist, wie hier im Norden
  • Wäsche täglich wechseln. Unterwäsche, Überwäsche, Drunterwäsche, alles
  • ein gutes Deo benutzen. Die mit Alu-Oxid sind prima und wirken
  • keine Lederjacken für 20 (!) Euro kaufen und tragen: DAS IST PLASTIK. Atmungsaktiv wie eine Frischhaltefolie.

Im Bus war es nicht besser …. moooaaaahhhh ….

 

Zeit zum Handeln

Beschneidungen bei Mädchen wie auch bei Jungen gehören bestraft. Massiv bestraft. Hierzulande gibt es einen Aufstand, wenn ein Autofahrer ne Katze oder einen Hund umfährt. Bei diesen Verstümmelungen passiert recht wenig, aus vor religiösen Reaktionen und Distriminierungen.

Bullshit !

Wer mit seinem Kind hier oder im Ausland bei einer „Urlaubsreise“ solche Dinge durchzieht, gehört ausgewiesen. Diese urzeitlichen Vorgänge gehören nicht nach Deutschland.

Tja, nun haben wir den Salat. So was kommt eben von sowas.
Mach mal, Merkel. Du schaffst das.

http://www.focus.de/politik/deutschland/grausame-genitalverstuemmelung-frauenrechtler-schlagen-alarm-immer-mehr-maedchen-in-deutschland-droht-beschneidung_id_7367341.html

 

Bildung oder was ?

Am letzten Wochenende konnte ich wieder einmal die durchaus selbstwiderlegende Aussage unserer öffentlichen Bildungseinrichtungen spüren und zwar

„Bildung ist der Schlüssel“ zu allem. Fortschritt, Entwicklung, Integration und weiß der Teubel, was sonst noch.

Fein wäre ein Bezug zu Kultur und Geschichte, denn aus der Geschichte ziehen wir Lehren für die Zukunft. Nur wer die Vergangenheit kennt, kann die Zukunft richtig gestalten.

Aber zurück zum Thema.

Ich habe mich gefragt, warum der Eintritt in ein Museum 8,50€ kostet. Na klar, das weiß doch jeder: Die Unterhaltung eines Museums kostet Geld. Personal, Pflege der Exponate, Beschaffung, etc, etc…

Nun die Alternativen:

In London kosten Museen keinen Eintritt und die sind nicht minderer Qualität.

In dem USA (ich weiß es aus CA) kosten Museen auch keinen Eintritt und die sind auch nicht schlechter, eher nicht.

Wenn die Bundesregierung und die Kulusministerien es wirklich ernst meinen würden, wären Eintrittsgelder kein Thema mehr und der Zugang zu Kultur und Geschichte nicht nur ein Lippenbekenntnis.

Interessante Steuersparmodelle für die Industrie, Banken, Versicherungen gibt es ja zu Genüge.

 

Das Chancen-Konto

Ein Vorschlag der SPD für erst Arbeitnehmer, dann hieß es für Bundesbürger, in Höhe von mindestens 5000€, vielleicht sogar 20000€.

Finanziert soll dieses „Chancen-Konto“ aus Steuermitteln. Welche „Steuermittel“ meint denn Herr Schulz ?

Etwa Steuergelder, die er uns arbeitende Bevölkerung schon im Vorwege aus der Tasche zieht ? Also doch ein selbstfinanzierter Sparplan in Händen der öffentlichen Hand ? Danke, dass mache ich lieber selbst.

Würde in letzter Konsequenz jeder der derzeit gut 40 Millionen Beschäftigten ein Chancen-Konto mit dem Maximal-Betrag von 20 000 Euro bekommen, kämen Kosten von 800 Milliarden Euro zusammen.

Ist das noch glaubhaft ?

Mal ehrlich, hat der was geraucht ??

Nachlese Schwerin

Die Nachlese zum Wochenende Schwerin fällt mir leicht, denn alles hat gestimmt. Das Wetter war sehr angenehm, die Stadt aufgeräumt, sauber und im Vergleich zu Hamburg wirklich preiswert und die Zeit voller kulinarischer Genüsse, was das Motto ja bereits erahnen ließ.

Der erste Tag begann mit einem sehr guten Frühstück, einem kleinen Snack in der City, dem Besuch des Schloßparks mit den dort sich präsentierenden Gastronomen und dem leckeren Abendessen vor Ort. Italienische Finesse, Parmaschinken, 45 Jahre alter Balsamico (keine Creme, wie der Maestro betonte), selbstgemachtes italienisches Brot. Dazu von einem anderen Stand ein Riesling aus der Pfalz mit tollem Gaumen und Nase. Es war lauschig, es war warm, eine tolle Sommernacht.

Der zweite Tag war etwas konservativer. Die Besonderheiten und durchaus als Tipp vor Ort zu verstehen: Das Cafe Prag, ganz heimelig und im Stil der 60er, mit Kuchen, der einem das Herz aufgehen ließ und einem Eiskaffee, wie er sein muss. Am Abend ging’s zum Weinhaus Wöhler, von außen etwas unscheinbar, von innen dafür um so mehr Ambiente und Kochkunst. Hier entschied ich mich für ein Tatar von Sherry- und Edelmatjes an Kaviar / Wachtelei / Pumpernickel und als Hauptgang ein gebratenes Müritz-Zanderfilet an Berglinsen-Kartoffel-Ragout und groben Senfschaum. Vorweg als ein Aperitif einen Schlumberger und zum Fisch einen 2016er Just Riesling.

Feines Essen in einem wunderbaren Ambiente. So sollte es sein. Schwerin ist durchaus eine Reise wert, nicht nur wegen der Kulinarik. Die West-End-Story läuft gerade auf dem Platz vor dem Staatstheater via-a-via vom Schloß. Für Freunde des Musicals durchaus eine sehr schöne Ergänzung.

Am dritten Tag folgte nach dem Checkout die Abreise und noch eine Stippvisite in Wismar, der Hansestadt an der Ostsee. Nach Schwerin ist das allerdings kein Hightlight mehr, schon gar nicht am Sonntag, wenn alles dicht hat.

Nun noch ein paar Bilder dazu (klick macht groß):

Sorry ….

… ich muss hier nochmal nachlegen. Weil es einfach ein Scheißthema ist und wieder einmal alles unter den Teppich gekehrt wird.

Inzwischen droht die Linke Szene schon damit, jedes Wochenende G20 zu erleben, wenn die Rote Flora dicht gemacht wird. Ja, bitte ! Legt los. Ein besseren Vorwand zu liefern, euch Nasen in den Knast zu stecken, gibt es nicht.

„Hieße es Braune Flora, würden alle sagen: Schluss damit!“

Danke, Herr Kubicki von der FDP in Schleswig-Holstein. Genau DAS ist der Punkt !

Kubicki ist seit Jahren der einzige Politiker mit realistischem Durchblick und Bezug zu den Bürgern seines Bundeslandes. Ein Pragmatiker. Ich mag ihn eigentlich ganz gern, nur leider ist er in der bisher falschen Partei.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article166681695/Hiesse-es-Braune-Flora-wuerden-alle-sagen-Schluss-damit.html

 

Warum sollte es auch vorbei sein ?

Das Problem ist weder addressiert, noch gelöst. Im Gegenteil.
Wann kommen endlich die DNA-Tests für alle, die hier auffällig werden ?
Wenn der Palmer nur könnte, wie er wollte…

Oder ist das wieder ein Einzelfall ? Oder 1000 Einzelfälle ? Schlimme Kindheit ? Traumata ?

Sollten wir vielleicht wieder auf eine Armlänge Abstand plädieren ?

Das Thema fängt an, mich maßlos anzukotzen.

https://www.welt.de/vermischtes/article166737170/Schlag-auf-Schlag-Kontrollverlust-im-Schwabenland.html

Back in town

aus Schwerin und Wismar zurück ++++ stop ++++ Wetter war prima ++++ stop ++++ hab leichten Sonnenbrand ++++ stop ++++ Schwerin war großartig ++++ stop ++++ viel Kultur, Kulinarik ++++ stop ++++ ein toller Event, sehr gepflegte Stadt ++++ stop ++++ noch bessere Restaurants ++++ stop ++++ und gepflegte Weinstuben ++++ stop ++++ morgen noch Urlaub ++++ stop ++++ herrlich

++++ schönen Abend ++++ stop