Bildung für die Tonne !

Pisa, G8, G9, Stadtteilschulen, Reformen,etc, etc

Was haben Politiker, Kultusminister und Lehrer nur aus unseren Schülern und vor allem dem Abitur gemacht ?

Eine Bankrotterklärung ist das. Nichts anderes.

Rechtschreibung als Kern allen Schaffens und der Kommunikation. Nicht mehr und nicht minder ist dieses Fach eine elementare Grundlage und Basis für jede weiter Spezialisierung und Ausbildung.

Der BKA Test war dann doch zu viel.

http://www.focus.de/politik/deutschland/haelfte-der-stellen-bleibt-unbesetzt-bka-kommissaranwaerter-fallen-durch-rechtschreibtest_id_6293123.html

Schönster Kommentar dazu (Zitat):

Das kann doch nicht sein, daß unser Abbituhr gahr nichts mer taukt? Na, dann schaaft mal den Doitschtest ap – das wäre wohl das Beste angesichts Deutschlands Zukunft. Dann müssen die künftigen Rentenzahler, die so zahlreich nach Deutschland eingewandert sind, sich keine Sorgen um mangelnde Sprachkenntnisse machen. Hauptsache, der Arzt setzt das Skalpell richtig an – da ist Sprache überbewertet. Nur ja nicht über echte Problemlösungen nachdenken.

Bevor es verschwindet

…. und die Medien es entfernt haben.

http://www.focus.de/politik/deutschland/in-muenchen-uebergriff-bei-rathaus-party-fluechtlinge-sollen-junge-frauen-begrapscht-haben_id_6280338.html

Es hört nicht auf.
Prozess, Abschieben. Basta.

Silvester wird es wieder schwierige Situationen geben, bis keine(r) mehr auf Partys geht. Das ist heute schon absehbar.

Und die Bundesblockfötenspielerin legt angeblich zu. Ich lach mich scheckig. Ich kenne niemanden mehr, der sie noch wählt, auch keine eingefleischten Konservativen.

7e85f-6a00d8341c709753ef01a3fd0e902d970b-800wi

  1. Am ersten Advent  war Superwetter und herrlicher Sonnenschein.
  2. Ich war schon zweimal auf dem Weihnachtsmarkt .
  3. Die Frage ist, warum der Glühwein und dei Bratwurst jedes Jahr teuerer wird.
  4. Ich trinke nie Glühwein mit Eukalyptus.
  5. Ich bin stolz, dass ich mir mein sonniges Gemüt so gut erhalten habe🙂
  6. Es gibt nur Kleinigkeiten auf meinem Wunschzettel.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend zuhause, morgen habe ich Spass mit dem Rad und abends den Mongolen geplant und Sonntag möchte ich gaaanz lange ausschlafen

 

 

 

Respektabler Kerl !

Nico Rosberg tritt als Weltmeister aus der Formel 1 zurück.

Die Erklärung im Wortlaut:

„Seit 25 Jahren im Rennsport war es immer mein Traum, mein einziges, großes Ziel, Formel-1-Weltmeister zu werden. Ich musste viel dafür opfern, aber trotz all dieser harten Arbeit, dieser Schmerzen, und dem ganzen Verzicht war dies immer mein Ziel geblieben. Und jetzt ist es soweit, ich habe den Berg erklommen, ich bin an der Spitze angekommen, und es fühlt sich richtig an. Ich fühle eine tiefe Dankbarkeit für alle, die mich auf dem Weg zu diesem Titel unterstützt haben und es somit möglich gemacht haben.

Ich kann euch sagen, diese Saison war verdammt hart. Nach den großen Enttäuschungen der letzten zwei Jahre habe ich wie verrückt alles gegeben, habe jeden Stein umgedreht und nichts unversucht gelassen; diese Enttäuschungen waren der Antriebe auf ein neues Level. Ein Level, was ich bisher noch nicht erreicht hatte. Und natürlich hatte dies auch einen Einfluss auf meine Familie, die ich sehr liebe – es war ein riesiger Aufwand für uns.

Wir haben auf viele Dinge verzichtet für das eine große Ziel, alles wurde ihm untergeordnet. Ich kann meiner Frau Vivian nicht genug dafür danken. Sie war unglaublich. Sie hat verstanden, dass dieses Jahr unsere große Chance war, endlich zuzuschlagen. Sie hat mir darum alles wegorganisiert, und hat mir zwischen den Rennen möglichst viel Raum zur Erholung gegeben. Sie hat z.B. all die Nächte mit unserer kleinen Tochter übernommen. Überall stand die Weltmeisterschaft an erster Stelle in meinem Leben.

Als ich in Suzuka das Rennen gewann, war der Titel von da ab in meinen Händen. Der Druck war gestiegen und ich habe begonnen, darüber nachzudenken, den Rennsport als Weltmeister aufzugeben. Am Sonntagmorgen in Abu Dhabi, da wusste ich, dies hier könnte dein letztes Rennen sein. Und es fühlte sich alles plötzlich so klar und richtig an vor dem Start. Ich wollte jede Sekunde genießen vor dem Hintergrund, dass dieses Rennen mein letztes sein könnte … und dann sind die Lichter der Start-Ampel ausgegangen und es wurde das intensivste Rennen meiner Karriere. Am Montagabend habe ich mich dann endgültig zu diesem Schritt entschieden. Nachdem ich den Tag über erneut abgewägt hatte, waren die ersten Menschen, denen ich meine Entscheidung mitgeteilt hatte Vivian und Georg (Nolte, von Nicos Management-Team), danach dann Toto (Wolff, Mercedes-Motorsportchef).

Das einzige, das diese Entscheidung sehr schwierig macht, ist, dass ich meine Racing-Familie jetzt in eine schwierige Position bringe. Aber Toto hat mich verstanden. Er hat sofort erkannt, dass ich total überzeugt bin von meiner Entscheidung und hat dies auch anerkannt. Ich werde auf alle Zeit sehr stolz sein, dass ich es geschafft habe, die Weltmeisterschaft im Silberpfeil mit diesem unglaublich tollen Team gewonnen zu haben.

Jetzt bin ich im Hier und Jetzt, werde den Moment noch voll genießen. Ich spüre eine große Erleichterung. In den nächsten Wochen werde ich bestimmt noch mehr verstehen, was und wie dieses Jahr alles passiert ist. Danach werde ich das nächste Kapitel in meinem Leben aufschlagen. Ich bin gespannt, was es bereit hält für mich …“

Immer weiter…

Sie gibt nicht auf. Immer weiter. Immer mehr Flüchtlinge. Die Retter des Abendlandes.

Nichts begriffen, nichts gecheckt. Die Menschen werden weiter mit gefakten Studien und Zahlen manipuliert und von den Öffentlichen Medien berieselt.

In meinem Freundeskreis wählt niemand mehr diese Nochkanzlerin und ich kann schon feststellen, weder abgehängt oder benachteiligt noch ungebildet zu sein.

Noch immer fehlen Fakten, Pläne oder Strategien. Nein sagen und sich zu verweigern, ist Kindergarten.

Es wird ihr Untergang. Und der Untergang der Union.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article159875294/Eine-Fluechtlings-Obergrenze-wird-es-mit-Merkel-nicht-geben.html

Hamburger Senat kann es nicht !

Die Olympia Bewerbung sollte 10-12 Mio € kosten.
Nun ist Tag der Abrechnung: Es werden knapp 22 Mio.
http://www.mopo.de/hamburg/ein-jahr-nach-referendum-olympia-hat-10-millionen-mehr-gekostet-25185626

Hamburg macht plötzlich Verluste bei Energienetzen: Plante der Senat laut Haushaltsplanentwurf im Sommer noch mit einem Gewinn von 5,92 Millionen Euro, so rechnet er jetzt plötzlich mit einem Minus von 5,6 Millionen Euro.
Das macht zusammen ein Gap von 11,52 Mio Euro
http://www.abendblatt.de/hamburg/article208812891/Hamburg-macht-ploetzlich-Verlust-mit-Energienetzen.html

Typisch, möchte man sagen.
Filz und Desinformation mit Absicht und Täuschung der Hamburger Bürger.

Hamburgs Wochenmärkte

haben Probleme.
Seit 2006 gingen die Umsätze um ein Drittel zurück, so das Hamburger Abendblatt.

Gründe dafür werden identifiziert:
– wenig Zeit zum Einkaufen in der Woche. Erst am Wochenende steigt die Auslastung.
– Viele kochen nicht mehr selbst.
– Inzwischen mehr als 50 Prozent Single-Haushalte in der Hansestadt
– andere Essgewohnheiten in den Familien, da Kitas und Schulen auch Essen anbieten
– Supermärkte bieten auch ein großes Sortiment an frischen Lebensmitteln

http://www.abendblatt.de/hamburg/article208812557/Wochenmaerkte-in-Hamburg-kaempfen-ums-Ueberleben.html

Ich persönlich gehe ab und zu freitags oder samstags zum Markt. Die Frische der Lebensmittel ist es nicht, denn die bekomme ich in jedem Supermarkt. Es ist eher der persönliche Kontakt und manchmal die Vielfalt an Lebensmitteln.

Aus meiner Sicht werden Wochenmärkte großflächtig weiter verlieren. Die Diversifizierung ist nicht vorhanden und echte Vorteile ggü Experten wie die großen EDEKA-Märkte sind nicht zu vermelden. Preislich halten die Märkte eh nicht mit, schon gar nicht, wenn ihr Gemüse vom Großmarkt kommt.

Schade wäre es trotzdem.

Zwischenstop

Halt stop mal. Die Woche fliegt schon wieder so.

Die Zeit verrinnt und ich bekomme so wenig vom lichten Tag mit. Morgens im Dunkeln los, abends im Dunkeln wieder heim. Hmm…irgendwie doof, aber nicht zu ändern. Oder einfach warten. Ab 21 Dezember wendet sich das Blatt und die Sonne🙂

Minus 7° war doof heute Morgen. Auch mit Sitzheizung.

Retrospektive:
Samstag war Shopping und Window Shopping Tag. Glühwein und Süßkram essen. Tausende Menschen in der City Hamburgs. Die Mönkebergstrasse und der Jundfernstieg waren komplette Fußgängerzonen, noch nicht einmal Taxen und Busse fuhren. Die Menge der Menschen war schier unendlich, selbst die Straßen waren bevölkert und schubsig.

Nur hab ich wenige Menschen mit Taschen gesehen. Nun gut. Geld gibt es ja auch erst in dieser Woche.

Um 22 Uhr hab ich dann noch gefüllte Paprikaschoten gekocht. Ich war halt noch so aufgedreht und so habe ich noch etwas Zeit in der Küche verbraucht und nebenbei einen Film gesehen. An meiner Pinwand hängt ein prima 10″ TV, das ist Fun !

Der Sonntag war sonnig und bewegt. Also bewegt von Bewegen. Zwar tat mir der Rücken vom City laufen ein wenig weh, aber das geht beim Radfahren wieder weg. So war es dann auch. Wichtg sind halt Handschuhe und ne Mütze, denn es war schweinekalt – bloß nicht stehen bleiben.

Die Arbeitswoche ließ sich gut an, aber es ist halt viel und Lust hab ich auch keine mehr. Ab Mitte Dez hab ich Urlaub und dann war’s das für dieses Jahr. Bis dahin hau ich noch nen Schlag rein. Von nix kommt halt nix.
 
P.S.
Thema Kulinarische Freuden
– Thunafilet, innen roh, außen Szechuanpfeffer war exzellent. 30s von jeder Seite braten
– Gefüllte Paprikaschoten wurden gestern mit 2 Kollegen zusammen vertilgt. Keine Beschwerden. War lecker.
– Heute Mittag nur nen Salat und heute Abend eine Fenchel-, Stangensellerie-, Lauchzwiebel-, Ziegenkäsepfanne mit S/P und etwas Kurkuma.